Sie können keine neue Bestellung aus Ihrem Land anlegen: United States

 

Dampfnudeln mit Salzkruste

 

Dampfnudeln

Zutaten:

500g Mehl,

20g Butter,

1⁄4 l Milch,

1 Prise Salz,

25 g Hefe,

2 EL Zucker,

1 Ei

Anstelle von frischer Hefe kann auch Trockenhefe verwendet werden.

 

Zunächst einen Vorteig herstellen: Die Hefe in etwas lauwarmer Milch lösen, das Mehl in eine Schüssel hineingeben, mit etwas Mehl verrühren und gehen lassen.

Nach gut 10 Minuten das Ei, die restliche lauwarme Milch, die weiche Butter, Salz, Zucker zugeben und alles zusammenmengen.

Den Teig solange abschlagen bzw. mit dem Rührgerät durcharbeiten, bis der Teig sich von der Schüssel löst und Blasen wirft. Mit einem Tuch zudecken, warm stellen und gehen lassen.

Dann Dampfnudeln formen und auf ein bemehltes Holzbrett setzen, erneut mit einem Tuch zudecken und ca. 20 Minuten gehen lassen.

Eine 28 cm Gundel- Hochrandpfanne mit ca. 2 EL. Öl, Fett oder Butter, 1 Prise Salz und einer Tasse Wasser füllen, das Ganze kurz aufkochen.

Die Nudeln nebeneinander einsetzen und sofort mit einem Deckel verschließen. Erst bei höchster Temperatur ca. 3 Min., dann auf kleiner Stufe noch 15 Min. backen.

Während des Backens darf der Deckel auf keinen Fall geöffnet werden, sonst fallen die Nudeln zusammen.

Sind die Nudeln fertig, den Deckel vorsichtig abnehmen, um ein Herabtropfen des Kondenswassers zu vermeiden.

Pfälzer Dampfnudeln mit Salzkruste können mit Weinschaumsoße, Kartoffelsuppe oder anderem serviert werden.

 

 

Bayrische (süße) Dampfnudeln

 

Gleichen Teig wie oben zubereiten.

Dann in eine 28 cm Gundel- Hochrandpfanne 1 Tasse Milch, ca. 40g Butter, 2 P. Vanillezucker oder normalen Zucker geben, alles gut erhitzen, dann die Nudeln nebeneinander einsetzen und mit dem Deckel verschließen.

Bei höchster Temperatur ca. 3 Min. backen, dann die Temperatur auf mittlere Hitze stellen und 15 Min. backen.

Während des Garens den Deckel nicht öffnen.

Süße Dampfnudeln werden mit Vanillesoße, gekochtem Obst oder warm serviert.

 

 Brattipps für Steaks

 Brattipps für Steaks

Zum Braten von Steaks eignen sich am besten Gundel´s Flachpfannen. Den besonderen Grilleffekt hat unsere Grillpfanne Art. Nr. 029-G.

 

Wir empfehlen vor dem Braten die Sehnen vom Fleisch zu entfernen. Eventuelle Fettränder bitte am Fleisch lassen und einschneiden. so bleibt Ihr Steak beim Braten besonders saftig. Grundsätzlich bestimmt die Dicke des Fleisches die Garzeit. Als Fausregel gilt pro Zentimeter eine Minute je Seite.

 

Beispiel:

Rindersteak ca. 4 cm Stärke, medium (rosa) gebraten. Stellen Sie den Herd auf höchste Stufe (z. B. Stufe 3). Wenn die Pfanne heiß ist, geben Sie das Fett in die Pfanne und anschließend das Fleisch. Entgegen der allgemeinen Meinung, Fleisch im rauschenden Fett anzubraten, ist es voreilhafter, das Bratgut nicht in zu heißes fett zu legen, da das Fleisch sonst von den äußeren Schichten verbrennt und austrocknet. So bleiben die Steaks zart, saftig und bräunen gleichmäßig. Braten Sie das Fleisch jeweils 1 Minute auf jeder Seite an. Jetzt schalten Sie den Herd auf mittlere Stufe zurück (z. B. Stufe2).

 

Braten Sie nun das Steak auf jeder Seite jeweils 1 Minute weiter an. Als nächstes reduzieren Sie den Herd auf kleine Stufe (z. B. Stufe 1). Für einen besonders guten Geschmack können sie nach Belieben ein Stück Butter dazugeben und mit einem Esslöffel die geschmolzene Butter mehrfach über das Fleisch gießen. Auch dieses Mal das Fleisch wieder pro Seite 1 Minute braten. erst jetzt das Fleisch salzen und pfeffern. Anschließend nehmen Sie das Fleisch aus der Pfanne und lassen es für weitere 2 Minuten in einer Alufolie ruhen.

Möchten Sie Ihr Steak raw (fast roh), beträgt die Garzeit insgesamt nur 2 Minuten, bei rare (blutig) 4 Minuten und welldone (durch) insgesamt 10 Minuten. Das Fleisch bitte nicht mit einer Gabel wenden, da beim Einstechen der Bratensaft ausslaufen könnte. Wir empfehlen daher für das Wenden des Fleisches Gundel´s Grillzange oder Gundel´s Pfannenwender.

 

 

Es ist wichtig, ein Fett zu benutzen, das die hohe Temperatur verträgt, z. B. Butterschmalz oder Pflanzenöl. Nicht zu empfehlen sind Butter oder Margarine, da diese Wasser enthalten und schnell verbrennen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Braten

Ihr Gundel-Pfannen-Team 

 

 

Mehr leckere Rezepte finden Sie auf unserem Blog www.kochshop365.de/blog